Forex-Handel für Einsteiger erklärt

Forex Trading for Beginners

Forex ist die Kurzform für Devisen und ermöglicht es Anfängern und Fortgeschrittenen, mit Währungen zu handeln.

Hier ist also unser Überlebenshandbuch Forex für Anfänger. Hauptsächlich geht es beim Forex-Handel darum, schwankende Wechselkurse auszunutzen, um einen Gewinn zu erzielen. Die gute Nachricht ist, dass es viele Wege in den Forex-Marktplatz gibt.

In diesem Leitfaden für Forex-Anfänger werden wir den Begriff Forex im Austausch mit dem Devisenmarkt und den Initialen FX verwenden.

Also, lassen Sie uns eintauchen. Der Forex-Markt ist riesig; jeden Tag werden etwa 5,1 Billionen Dollar gehandelt. Die Währungen werden in Geschäften miteinander gepaart, zum Beispiel Euro und USD. Da Geld eine sehr liquide Ware ist, gibt es ein hohes Handelsvolumen. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie an einer Währung festhalten und warten müssen, um zum richtigen Preis verkaufen zu können.

Forex Trading for Beginners

Forex-Handel für Einsteiger

Anfänger sollten bedenken, dass der Forex-Handel global ist, so dass es fast immer irgendwo einen offenen Markt geben wird. Es gibt auch viele verschiedene Arten von Devisenmärkten. Kassamärkte zum Beispiel handeln nur mit Kassageschäften, während Terminbörsen Optionen, Währungs-Swaps, Forwards und Futures kaufen und verkaufen.

Der Forex-Handel für Anfänger kann entmutigend sein. Aber es gibt viele Beweggründe, sich auf den Forex-Handel einzulassen.

Zu diesen Gründen gehört die Notwendigkeit, ein Portfolio zu diversifizieren, eine Tatsache, die jeden Forex-Anfänger betreffen sollte. Forex kann auch als Absicherung gegen Risiken wie internationale Währungen oder Zinssätze eingesetzt werden.

Forex-Handel für Einsteiger erklärt

Auch wenn wir den Devisenmarkt nicht als einen Ort für Anfänger, sondern eher als eine Domäne multinationaler Unternehmen und Länder betrachten, könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Ein wenig Hintergrund ist jedoch nützlich. Der heutige Handel zwischen Ländern oder von Verbrauchern über internationale Grenzen hinweg beinhaltet den Umtausch einer Währung in eine andere. Und wenn Sie ins Ausland gereist sind, werden Sie mit der Notwendigkeit vertraut sein, die Landeswährung im Portemonnaie zu haben. Unabhängig davon, ob Sie ein Land, ein Unternehmen oder eine Einzelperson sind, werden Sie den Devisenmarkt genutzt haben.

Der Devisenmarkt funktioniert nicht in einer zentralisierten Börse, sondern über Computernetzwerke in einzelnen Geschäften zwischen Händlern oder Brokern. Es gibt keine zentrale Clearingstelle als solche, die über den Schalterhandel (OTC) angerufen wird. Stattdessen besteht der Devisenmarkt aus einer Reihe von Netzwerken, die 24 Stunden am Tag und fünfeinhalb Tage in der Woche arbeiten.

Diese Netzwerke sind in einer Reihe von Großstädten angesiedelt, die sich von Paris bis Hongkong und Sydney erstrecken. Wenn ein Markt schließt, öffnet ein anderer seine Türen, so dass der Forex-Handel für Anfänger das Jonglieren mit Zeitzonen beinhaltet. Der Handel findet rund um die Uhr statt, wobei sich die Preise ständig ändern, so dass auch Forex-Anfänger von den Preisschwankungen profitieren können.

Während Aktienmärkte seit Hunderten von Jahren etabliert sind, ist der moderne Forex-Markt ein relativer Neuling. Es gibt ihn erst seit 1971 als Ergebnis eines Abkommens, das Währungen freie Wertschwankungen erlaubt. Bis dahin waren die Wechselkurse fest vorgegeben, und es war unmöglich, eine gewinnbringende Handelswährung zu machen.

Spulen Sie bis heute vor, und es gibt eine Vielzahl von Dienstleistungen für Devisenhändler, selbst für totale Forex-Einsteiger. Wir werden uns nun die verschiedenen Arten von Devisenmärkten ansehen.

Was ist ein Forex-Spotmarkt?

Der größte Devisenmarkt ist der Spotmarkt. Der Kassamarkt handelt in echter Hartwährung und bildet die Grundlage für andere Märkte wie die Termin- und Terminkontraktmärkte.

Einzelne Händler, aber auch Anfänger auf dem Forex-Markt, werden hier handeln. Für den Kassamarkthandel nutzen Sie einen Forex-Broker. Es gibt viele davon, wobei der Handel auf dem Kassamarkt heute unglaublich dynamisch ist.

Wie der Name schon sagt, kauft und verkauft der Spotmarkt Währungen zu ihrem aktuellen Preis, der Bewertung, die einer Währung durch Angebot und Nachfrage beigemessen wird. Die Spotmärkte werden durch Faktoren wie Finanznachrichten, Zinssätze und Vermutungen über die Zukunft angeheizt. Der Handel auf diesem Markt wird als “Spotgeschäft” bezeichnet. Die Geschäfte werden in elektronischem Bargeld getätigt, wobei jede Seite einen vereinbarten Währungsbetrag tauscht.

Im Gegensatz zum Kassamarkt werden auf den Terminmärkten nicht die tatsächlichen Währungen gehandelt, sondern vielmehr ihre relativen Bewertungen in der Zukunft. In den Verträgen werden die Währung, der Kurs und das Datum, an dem das Geschäft abgewickelt wird, festgelegt.

Inzwischen ist der Terminmarkt die dritte Art von Forex-Markt, der für Forex-Anfänger ein gewisses Bewusstsein haben sollte. Auch hier wird nicht in Währung gehandelt, sondern mit Terminkontrakten. Sie werden auf Warenmärkten gehandelt, darunter auch an der Chicago Mercantile Exchange.

Da es sich um Kontrakte handelt, sind die Geschäfte auf diesem Forex-Markt nicht flexibel und in Details wie Größe und Abrechnungsdatum bindend. Die einzige Bewegung, die zulässig ist, ist die Angabe von Preisschritten.

Kontrakte können entweder eingelöst werden, wenn sie verfallen, oder vor dem Verfalldatum weiterverkauft werden. Forex-Einsteiger sollten die Futures-Märkte wahrscheinlich so lange in Ruhe lassen, bis sie ein gutes Verständnis davon haben, wie sie funktionieren. Die Märkte für Terminkontrakte und Futures können einen Händler jedoch vor Risiken bei der Abwicklung von Devisengeschäften schützen.

Der Forex-Markt ist nichts, wenn nicht sogar dynamisch. Die relativen Werte der Währungen verschieben sich ständig. Versierte FX-Händler oder Forex-Anfänger können diese Schwankungen ausnutzen, um einen Gewinn zu erzielen.

Die Schlüssel zum Erfolg sind unbestreitbar Wissen und Informationen, egal ob Sie ein erfahrener Händler oder ein Forex-Neuling sind. Eine ganze Reihe von Faktoren muss abgewogen werden, darunter Zinssätze, Handelsaussichten, Wirtschaftskraft und Handelsprognosen. Das richtige Timing eines Handels ist entscheidend, wenn Sie durch den Kauf einer Währung einen schnellen Gewinn erzielen und mit einer anderen Währung bezahlen möchten. Gewinne werden über den ‘Carry Trade’ erzielt. Das bedeutet, dass man eine Währung mit einem niedrigen Zinssatz leerverkauft und eine andere mit einem hohen Zinssatz kauft.

Möglicherweise können diese Geschäfte hochprofitabel sein, aber nur, wenn man weiß, was man tut. Forex-Neulinge sollten diese Geschäfte zunächst scheuen, da Verluste genauso groß sein können wie Gewinne.

Informationen zum Währungshandel

Vor der Einführung des Internets war es für Einzelpersonen erlaubt, mit ausländischen Währungen zu handeln. Er verlangte einen hohen Geldbetrag und wurde nur von großen Unternehmen oder Hedge-Fonds-Managern betrieben.

Heute hat sich die Landschaft dramatisch verändert. Einzelpersonen und sogar Devisen-Neulinge können für relativ bescheidene Kapitalbeträge einen Teil des Handels mitmachen.

Ein ganzes Ökosystem hat sich entwickelt, um kleinen individuellen Händlern zu helfen, oft mit einem hohen Grad an Leverage. Das bedeutet, dass Sie einen Kredit aufnehmen müssen, damit Sie Ihr Geld nicht für einen Handel einsetzen müssen. Dies ist der häufigste Weg in den Devisenmarkt für Anfänger und kleine Investoren.

Diese Aktivität von Händlern und Forex-Neulingen hat dazu beigetragen, den Forex-Handel zu einem blühenden Markt zu machen. Was dieses Wachstum antreibt, ist die Zahl der sehr aktiven Händler, die in den Markt einsteigen, die zunehmende Zahl von Kleinanlegern und die zunehmende Bedeutung der Beibehaltung von Fremdwährung als Vermögenswert. Auch dank des elektronischen Handels wurde der Weg für Forex-Neulinge geebnet, an diesem Markt teilzunehmen.

Die Rolle der Zentralbanken

Zentralbanken mögen Stabilität, daher ist es unvermeidlich, dass sie ein gewisses Maß an Kontrolle über ihre Währungen haben wollen. Die Zentralbanken sind bestrebt, Einfluss auf den Devisenmarkt zu nehmen, um eine dramatische Volatilität zu vermeiden, die sich auf ihre inländischen finanziellen Ziele wie Zinssätze und Inflation usw. auswirken kann. Mit Hilfe ihrer riesigen nationalen Währungsreserven werden sie – mit unterschiedlichem Erfolg – dort handeln, wo es notwendig ist, um die Stabilität ihres Geldes zu gewährleisten.

Händler, und insbesondere Devisenanfänger, sollten sich der Motivationen der Zentralbanken bewusst sein und diese im Auge behalten. Selbst ein Gerücht über ein Tätigwerden einer Zentralbank kann ausreichen, um ihre Währung in die richtige Richtung zu lenken. Auf Märchen folgen jedoch häufig Taten, manchmal viele Male im Jahr. Deshalb sollten Händler und Devisenanfänger die Zentralbanken immer in ihre Berechnungen einbeziehen.

Andere Überlegungen zum Devisenmarkt

Ähnlich wie bei einer Zentralbank kann eine Änderung der Finanzpolitik der Regierung eine Anziehungskraft auf den Devisenmarkt ausüben. Ein wachsendes Haushaltsdefizit kann zum Beispiel dazu führen, dass eine Währung an Wert verliert. Das Gegenteil ist der Fall, wenn ein Haushaltsdefizit schrumpft. Ebenso kann die Handelsbilanz zwischen den beiden Ländern die relative Bewertung ihrer jeweiligen Währungen beeinflussen. Dies gilt auch für die allgemeine Gesundheit ihrer Volkswirtschaften.

Welche Risiken sind mit dem Forex-Handel verbunden?

Die Kenntnis des Risikos ist die oberste Priorität für alle Forex-Händler. Aber nicht mehr als für Forex-Anfänger, da es für die Unvorsichtigen eine Art Dschungel sein kann.

Der Interbankmarkt – der Markt für Banken – ist nicht vollständig reguliert oder standardisiert. In einigen Ländern gibt es zum Beispiel keine Regulierung des Forex-Fradings für Anfänger. Aber wenn Banken handeln, berücksichtigen sie Risiken und mildern sie ab, etwas, das Kleinanlegern nicht zur Verfügung steht. Es überrascht nicht, dass sich die Banken auf Branchenstandards für den Handel geeinigt haben.

Aber keiner der Schutzmechanismen der Banken gilt für den einzelnen Händler. Für Solohändler und Forex-Anfänger, die sich in die Materie einarbeiten, ist die Gefahr erheblich. Es liegt in der Verantwortung des einzelnen Devisenhändlers, seine Hausaufgaben über die Regulierung in den Ländern, mit denen er handelt, zu machen.

Broker sind derweil auch nicht ganz vertrauenswürdig; einige sind sogar dafür bekannt, dass sie gegen ihre Kunden handeln. Überprüfen Sie den Ruf jedes Brokers, den Sie einsetzen wollen. Die USA und das Vereinigte Königreich regulieren ihre Devisenmakler, aber dasselbe kann nicht von anderen Ländern gesagt werden, in denen es wenig oder gar keine Regulierung gibt. Es obliegt den Forex-Neulingen und allen anderen Händlern, ihre Sorgfaltspflicht zu erfüllen und die angebotenen Schutzmaßnahmen festzulegen.

Vor- und Nachteile des Forex-Handels für Einsteiger?

Das große Plus der Devisenmärkte ist ihre Größe. Sie können über das Internet handeln, wo und wann immer Sie wollen. Die Liquidität des Marktplatzes garantiert auch, dass es keinen Mangel an Käufern und Verkäufern gibt. Diese Liquidität macht es auch Forex-Anfängern leicht, schnell in den Markt einzusteigen und wieder herauszukommen, um selbst bei kleinen Währungsschwankungen schnelle Gewinne zu erzielen.

Auf der anderen Seite ermöglichen Forex-Broker ein hohes Maß an Hebelwirkung beim Handel. Dies mag zwar eine großartige Idee erscheinen, kann aber oft dazu führen, dass unvorsichtige Händler, insbesondere diejenigen, die neu im Forex-Handel sind, ihren Kredit überstrapazieren. Das Ergebnis ist, dass sie sich so viel Geld geliehen haben und ihnen das Geld ausgeht. Die Käufer müssen sich sicherlich in Bezug auf hohe Leverage-Niveaus in Acht nehmen.

Forex für Anfänger bedeutet, dass sie über das notwendige Wissen und Verständnis verfügen, um die wirtschaftlichen Bedingungen in verschiedenen Ländern zu interpretieren. Der effektive und sehr risikofreudige Händler wird in der Lage sein, Indizes und andere Fundamentaldaten zu verstehen, die eine Rolle bei der Beeinflussung des Wertes einer Währung spielen können. Forex-Handel für Anfänger ist nicht etwas, das man in Angriff nimmt, um zu improvisieren und bei der Arbeit zu lernen.

Unsere Empfehlungen zum Forex-Handel für Einsteiger

Fangen Sie klein an mit bescheidenen Summen, die Sie sich leisten können, zu verlieren. Der Einstieg in den Forex-Handel ist einfach, also seien Sie nicht zu ehrgeizig, und lernen Sie die Grundlagen.

Es ist möglich, mit kleinen Beträgen in den Handel einzusteigen, was zum Teil der Grund dafür ist, dass es so viel Aktivität im Hinblick auf den Tageshandel auf dem Forex gibt. Das gilt auch für den Swing-Handel, bei dem Sie eine Position mehrere Tage lang halten, um von Währungsschwankungen zu profitieren.

Aber beim Forex-Handel geht es um mehr als nur um Hit-and-Run-Handel. Wenn Sie längerfristig denken und das Geld dafür haben, dann sind auch langfristige Investitionen möglich. Unter diesen Umständen müssen die Händler die ausländischen Märkte und Währungen fest im Griff haben.

Forex-Neulinge sollten einen seriösen Broker finden, der die schwere Arbeit übernimmt. Finden Sie einen Broker, der reguliert ist und eine mindestens fünfjährige Erfolgsbilanz vorweisen kann.

Ein seriöser Broker befolgt die Vorschriften der Regierung buchstabengetreu und ist gerne bereit, dies zu tun. Wenn Sie Ihren Broker gefunden haben, eröffnen Sie ein Konto und beginnen Sie mit den ersten Schritten. Setzen Sie nicht Ihr letztes Hemd aufs Spiel, bevor Sie nicht genau wissen, was Sie tun.

Wenn Sie neu im Forex-Handel sind, sollte Ihre oberste Priorität sein, sich über den Forex-Marktplatz zu informieren. Der Satz, Wissen ist Macht, war noch nie so treffend wie heute.

Kommentar verfassen