Was ist Bitcoin? Ein detaillierter Leitfaden zu dieser Kryptowährung

Bitcoin

Bitcoin ist der Großvater aller Kryptowährungen. Bitcoin wurde 2009 eingeführt und debütierte als die ursprüngliche Krypto-Währung der Welt.

Von den Dutzenden, die heute im Umlauf sind, war Bitcoin die erste p-2-p elektronische Währung, die auf den Markt kam. Getrennt von zentralisierten Banken und angetrieben von Blockketten, war Bitcoin der Pionier bei anonymen Transaktionen. Anfänglich nicht steuerpflichtig, dauerte es nicht lange, bis die Steuerbehörden auf der ganzen Welt diesen Status änderten. Jetzt unterliegt Bitcoin (abgekürzt BTC) wie jede andere Krypto-Währung einer Steuerregelung.

Interessanterweise können Bitcoins sowohl als digitales Geld als auch als Vermögenswert gehandelt werden. Dieser duale Status ist hauptsächlich auf den steilen Anstieg der Bewertung zurückzuführen. Im Jahr 2011 kostete eine Bitcoin etwa zehn Cent, aber seitdem ist der Preis in die Höhe geschossen, und eine BTC ist jetzt mehrere tausend Dollar wert.

Aber lassen Sie uns zum Anfang zurückspulen und in unserem speziellen Bitcoin-Benutzerhandbuch genau herausfinden, was eine Bitcoin ist.

Die Geschichte beginnt im Jahr 2009, als ein rätselhafter Programmierer namens Satoshi Nakamoto (möglicherweise der australische Unternehmer Craig Wright) Bitcoin als erste Krypto-Währung überhaupt schuf. Anders als Fiat-Geld war Bitcoin nie greifbar, sondern vielmehr eine Währung, die nur in digitaler Form existierte. Sie können Bitcoins auf die gleiche Weise wie normales Bargeld verwenden, da eine wachsende Zahl von Unternehmen Bitcoin als akzeptable Zahlungsart zugelassen hat.

Bitcoin

Und im Gegensatz zu Standardbanknoten, die von einem zentralisierten Bankensystem kontrolliert werden, ist Bitcoin vollständig dezentralisiert und nicht an ein bestimmtes Land gebunden. Aufgrund dieser Deregulierung schwankt der an Bitcoin geknüpfte Preis aufgrund des Vertrauens sowie aufgrund des Angebots und der inhärenten Nachfrage.

Bitcoin ist daher ein offenes Netzwerk, das von vertrauenswürdigen Freiwilligen unterhalten wird. Sie zeichnen jede ausgetauschte Bitcoin in einem öffentlichen Buch auf, das sich auf die Blockkettentechnologie stützt. Diese Abgeschiedenheit von Regierung und Bankenkontrolle findet bei vielen Menschen Anklang.

Aber warum Bitcoin erfinden?

Der weltweite Finanzcrash von 2009 war der Anstoß für die Entwicklung von Bitcoin. Der oder die Entwickler, die unter dem Decknamen Satoshi Nakamoto arbeiteten, veröffentlichten, angespornt durch das rücksichtslose Verhalten der Banken, ein White Paper. Dieses White Paper skizzierte die Entwicklung von Bitcoin zu einer dezentralisierten digitalen p2p-Währung. Transaktionen würden in einem unveränderlichen Hauptbuch erfasst, das vollständigen Schutz biete. Der Effekt, den Bitcoin damals auslöste, war das Ringen der Elite um die Geldkontrolle.

Ist Bitcoin anonym?

Ja, in hohem Maße. Es gibt keine der Standard-Identifikatoren, wie z.B. Kontonummern, Kontonamen oder von der Regierung ausgegebene Seriennummern.

Bitcoin setzt Kryptographie und Blockchain-Technologie ein, um Parteien, die kaufen und verkaufen wollen, miteinander zu verbinden. Jede Transaktion ist ein Austausch zwischen zwei e-Wallets, der offiziell auf der Blockchain vermerkt wird. Elektronische Brieftaschen funktionieren über einen Datenschutzschlüssel, mit dem jeder Verkauf digital signiert wird. Diese digitale Unterschrift liefert den unwiderlegbaren Beweis, dass der Austausch stattgefunden hat.

Wie viele Bitcoins gibt es, und wie werden Bitcoins erstellt?

Gegenwärtig sind 18 Millionen Bitcoins im Umlauf, aber die Gesamtzahl wurde auf 21 Millionen begrenzt. Bitcoins werden von ‘Mining’ hergestellt. Einfach ausgedrückt: Bitcoin Mining besteht aus einer Reihe von Supercomputern, die mathematische Probleme lösen, die immer schwieriger werden.

Jedes Mal, wenn ein Miner ein Problem löst, wird er mit einem Block aus der Blockchain belohnt.

Sind Bitcoins ein gesetzliches Zahlungsmittel?

Dies ist fast eine philosophische Debatte, die diese Frage beantwortet. Einige Ökonomen werden argumentieren, dass Bitcoins ein wertvolles Gut sind, keine Währung.

Bitcoins wurden von Anfang an als ein globales, dezentralisiertes Zahlungsmittel konzipiert. Die Realität ist, dass Bitcoin alle Kriterien für eine Währung erfüllt.

Dieser Gedanke wird durch die Tatsache gestützt, dass die Steuerbehörden Bitcoin als faires Spiel betrachtet haben. Der Ansatz ist von Land zu Land unterschiedlich. Im Allgemeinen wird jedoch das Modell der IRS in den USA übernommen. Nach dem Besteuerungsmodell der IRS werden Bitcoins besteuert.

Die zu zahlende Steuer hängt davon ab, ob Sie ein Miner sind oder die Coins gekauft haben. Jede Transaktion ist steuerpflichtig. Wenn Sie jedoch Miner von Bitcoins sind, können Sie die Kosten für den Strom und Ihre Ausgaben für Mining-Geräte zurückfordern. Bitcoin-Käufer hingegen müssen die Differenz zwischen dem Kaufpreis und der Bitcoin-Bewertung versteuern, wenn sie zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen verwendet werden. Wenn Sie z.B. eine Bitcoin zu 1.000 $ gekauft haben und sie diese ausgegeben haben, als die Bitcoin 1.500 $ wert war, würde die Steuerschuld daher auf der Differenz von 500 $ liegen.

Bitcoin Vorteile und Nachteile

Bitcoin ist nicht perfekt. Wie die meisten Dinge hat es Fehler. Lassen Sie uns ein wenig tiefer graben.

Bitcoin Vorteile

Der bedeutendste Vorteil von Bitcoin ist seine schiere Flexibilität. Bitcoin arbeitet rund um die Uhr rund um den Globus. Bitcoin-Inhaber sind allein für ihr Geld verantwortlich und nicht den Launen von Regierungen und Zentralbanken unterworfen.

Die Anonymität von Bitcoin ist ein Schutz vor Identitätsdiebstahl. Bitcoin-Transaktionen werden auf dem Hauptbuch vermerkt und sind zu 100 % transparent. Persönliche Daten über beide beteiligten Parteien werden niemals offengelegt.

Die Verarbeitung einer Bitcoin-Transaktion ist schneller und kostengünstiger als bei herkömmlichen Zahlungssystemen. Diese Geschwindigkeit und die niedrigen Kosten machen Bitcoin-Zahlungen sowohl für Verbraucher als auch für Händler als Alternative zu herkömmlichen Debit- und Kreditkarten attraktiv.

Die Nachteile von Bitcoin

Obwohl Bitcoin von zahlreichen Händlern und Regierungen als Zahlungsmittel angenommen wird, ist es noch ein weiter Weg bis zur allgemeinen Akzeptanz.

Bitcoin wird trotz seines globalen Profils als eine volatile und riskante Investition wahrgenommen. Einige Regierungen stehen Bitcoin nach wie vor misstrauisch gegenüber, vor allem China.

Sollte ich Geld in Bitcoin investieren?

Experten auf dem Gebiet der Krypto-Währung und der Wirtschaft sind sich über die Zukunft von Bitcoin widersprechend. Sie sind sich uneins, wobei die Krypto-Experten fest daran glauben, dass der Wert mit der breiteren Einführung von Bitcoin als legale Währung stetig steigen wird. Einige Ökonomen hingegen bezeichnen Bitcoin als eine übermäßig aufgeblähte “Blase” mit dem Potenzial, den Finanzmarkt zum Einsturz zu bringen.

Gegenwärtig ist es eine Herausforderung, in dieser Frage unmissverständlich zu sein. Sicherlich gibt es dort eine Investitionsmöglichkeit, die zu enormen Gewinnen führen könnte, wenn die Nachfrage nach Bitcoin in Zukunft anhält. Man kann wohl mit Sicherheit sagen, dass Bitcoin eine langfristige Investition ist, aber das zunehmende Interesse ist eine ermutigende Nachricht.

Wie hoch sind die Gebühren für Bitcoin-Transaktionen?

Der Marktplatz für Krypto-Währungen wird immer voller, und kürzlich wurde Bitcoin wegen seiner relativ hohen Transaktions- und Umtauschgebühren kritisiert. Es stehen rund drei Millionen für den Bergbau zur Verfügung, da die Zahl der Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt wurde.

Beim Mining wird der Aufwand zur Gewinnung einer neuen Bitcoin immer mühsamer und zeit- und energieaufwendiger. Darüber hinaus sinkt der Ertrag für Bitcoin Mining mit der Zeit um 50 Prozent, bis er Null erreicht. Miner müssen daher den zusätzlichen Aufwand beim Mining neuer Bitcoins und damit die relativ höheren Gebühren, die sie verlangen, widerspiegeln.

Die Gebühren für Bitcoin-Transaktionen sind im Vergleich zu den Kosten, die für Zahlungen mit Plastik oder für grenzüberschreitende Banküberweisungen anfallen, sehr bescheiden. Nichtsdestotrotz entwickelt sich die Blockchain-Technologie ständig weiter, und es gibt inzwischen eine Legion von Konkurrenten, die niedrige Preise anbieten.

Ist Bitcoin anonym und sicher in der Anwendung?

Anonymität war eine Selbstverständlichkeit, als Bitcoin zum ersten Mal in die Kryptowährungsszene eintrat, und ein bedeutender Anreiz für die Menschen, Bitcoin als anonymes Zahlungssystem anzunehmen. Dies gilt auch heute noch, solange Sie Bitcoin innerhalb des BTC-Netzwerks übertragen.

Aber ein Großteil dieser Anonymität geht verloren, wenn Sie für die Abwicklung Ihres Bitcoin-Geschäfts auf Makler und Börsen Dritter zurückgreifen. Diese Unternehmen müssen sich an die Gesetzgebung zur Verhinderung von Geldwäsche halten und müssen daher Kundeninformationen erfassen, bevor Sie ein neues Konto einrichten können. Sollten Sie sich entscheiden, Ihre Bitcoin einzulösen und sich Fiat-Währung direkt auf Ihr Bankkonto gutschreiben zu lassen, dann wird die Transaktion für Sie transparent und nachvollziehbar sein.

Ist die Verwendung von Bitcoin sicher?

Eine Vielzahl von führenden Geldinstituten und hochkarätigen Profi-Investoren haben Bitcoin genehmigt und dazu beigetragen, dass das Unternehmen weltweit anerkannt ist. Etwa 11 Jahre nach seiner Einführung sind die Referenzen von Bitcoin seit langem etabliert. Das hohe Sicherheitsniveau von Bitcoin wird durch die Sicherheit der von Bitcoin-Blockchain verwendeten Technologie bestimmt.

Aufgrund der Art und Weise, wie Blockchain als verteiltes Netzwerk arbeitet, kann man sagen, dass Bitcoin über das sicherste Zahlungssystem verfügt, das die Welt je gesehen hat. Dieses unglaubliche Maß an Sicherheit ist möglich, weil alle auf der Blockchain aufgezeichneten Informationen über ein massives globales Knotennetzwerk ausgetauscht werden. Sollten diese Informationen verändert werden, sind die Originaldaten auf den meisten anderen Knoten immer noch markiert. Jegliche Informationsänderungen wie diese werden einfach außer Kraft gesetzt und die Integrität des Systems bleibt erhalten.

Wie wir Ihnen heute helfen können

Wir haben eine Reihe von BTC Brokern, elektronischen Brieftaschen und Bitcoin-Diensten ausgiebig untersucht, um zu einer Liste bevorzugter Anbieter zu gelangen. Sie können unsere Empfehlungen hier auf dieser Website einsehen und mit dem Bitcoin-Handel beginnen. Sie werden dies in einer Umgebung tun, die schnell, sicher und seriös ist.

Wir haben nach reiflicher Überlegung die Top-Websites für den Kauf von Bitcoins ausgewählt und sie Ihnen zur Prüfung vorgelegt. Jede Plattform wird auf der Grundlage der besten Benutzerbewertungen eingestuft. Wir haben auch unsere eingehenden und kritischen Analysen jeder einzelnen Plattform eingespeist, um das Gesamtranking weiter zu stärken. Wir sind daher von der Genauigkeit der Informationen, die wir präsentieren, überzeugt. Diese Plattformen haben sich alle als außergewöhnlich vertrauenswürdig und großartige Orte für den Handel von Bitcoin mit Fiat-Währung erwiesen.

Im Anschluss an unsere detaillierten Vergleiche haben sie sich als die seriösesten Börsen für den Handel mit Bitcoin erwiesen.

Beginnen Sie noch heute Ihre Bitcoin-Handelskarriere, indem Sie ein Konto bei Ihrem bevorzugten Bitcoin-Broker eröffnen.

Bitcoin FAQs
Wo kann ich Bitcoin kaufen?

Die einfachste Methode, Bitcoin zu kaufen, ist von einer Tauschbörse wie Coinbase oder über einen Treuhandservice wie LocalBitcoins. Tauschbörsen eignen sich für Bitcoin-Neulinge, da sie Zeit damit verbringen werden, den Prozess des Kaufs von Krypto-Währung in Laiensprache zu erklären.

Sie können sich von überall aus mit beliebigen Geräten verbinden, solange es eine stabile Internetverbindung gibt. Nachdem Sie deren Dienste in Anspruch genommen haben, können Sie Ihre gekauften Bitcoins für zusätzliche Sicherheit in einem Wallet aufbewahren, in dem die privaten Bitcoin-Schlüssel zu Ihren Coins gespeichert sind.

Für größere Mengen von Bitcoin ist es ratsam, eine Börse zu benutzen, die mit OTC-Transaktionen handelt. OTC-Börsen sind auf die Abwicklung von Aufträgen mit großem Volumen spezialisiert und bearbeiten einen Auftrag in der Regel viel schneller als andere Börsen dies tun könnten. Die Verwendung einer OTC-Börse bedeutet, dass Sie Bitcoin offline kaufen, während Sie Ihre Bestellung per Telefon aufgeben oder die Börse besuchen.

Kontrolliert dann irgendjemand Bitcoin?

Wie bereits erwähnt, hat keine einzige Person oder individuelle Behörde die Kontrolle über Bitcoin. Aufgrund des Charakters von Bitcoin als dezentralisierte digitale Währung wird Bitcoin effektiv gegenseitig von denjenigen kontrolliert, die Bitcoin besitzen oder verwenden.

Wie anonym sind Bitcoin-Transaktionen?

Alle Bitcoin-Transaktionen sind anonym, da die Identitäten der Beteiligten bei Transaktionen nicht ausgetauscht werden. Jede Transaktion hat jedoch einen Prüfpfad im öffentlichen Blockchain-Hauptbuch.

Ist Bitcoin steuerpflichtig?

Das Ausmaß, in dem Bitcoin besteuert wird, hängt von der Gesetzgebung der einzelnen Länder ab. Dieses Risiko ist sehr unterschiedlich, daher ist es am besten, es in Ihrer lokalen Gerichtsbarkeit zu überprüfen.

Obwohl Bitcoin nicht als Fiat-Bargeld betrachtet werden kann, unterliegt Bitcoin weltweit der Besteuerung. Diese Steuerschulden basieren in der Regel auf Dingen wie der Höhe des Einkommens einer Person, Vermögensgewinnen und Gewinnen aus dem Verkauf von Bitcoin.

Kann man Bitcoins versehentlich verlieren?

Bewahren Sie Ihre Bitcoins sicher in einer elektronischen Brieftasche auf, ist es fast unmöglich, Coins zu verlegen. Die einzige Sorge aus dieser Perspektive ist, wenn Sie die Möglichkeit verlieren, sich in Ihre elektronische Brieftasche einzuloggen. Wenn dies geschieht, werden die in der Brieftasche enthaltenen Bitcoins aus dem Verkehr gezogen, da keine andere Partei den Datenschutzschlüssel besitzt.

Welche Faktoren beeinflussen die Bewertung von Bitcoin?

Der primäre Treiber für den Wert von Bitcoin sind Angebot und Nachfrage. Wenn die Nachfrage nach Bitcoin steigt, steigt auch der Preis. Umgekehrt sinkt der Preis mit einem Rückgang der Nachfrage nach Bitcoins. Wenn die Gesamtzahl der Bitcoins erreicht ist (21 Millionen Bitcoins), wird sowohl die Nachfrage als auch das Angebot einen immer bedeutenderen Einfluss auf den Wert von Bitcoin haben.

 

Kommentar verfassen